Skoliosebehandlung n. Schroth

Bei der Skoliose ist die Wirbelsäule seitlich verschoben und rotiert. Die Skoliose kann bei Jugendlichen bis hin zu Erwachsenen auftreten. Auch das typische Krankheitsbild Morbus Bechterew und Morbus Scheuermann sind geläufige und häufige Diagnosen.

Durch die Skoliose kann es zu Wirbelsäulendegenerationen kommen. Bei vielen Skoliosen befindet sich die Krümmung im Brustwirbelsäulenbereich, wobei sich die Rippen verformen. Die Atmung kann eingeschränkt sein und Organe werden aus ihrer ursprünglichen Lage verdrängt. Dies kann zu weiteren Symptomen führen.

Das Therapiekonzept nach Katharina Schroth beinhaltet eine aktive Haltungskorrektur aller Krümmungen der Skoliose. Des weiteren soll die Alltagshaltung optimiert und ein verbessertes Bewusstsein der Patienten geschult werden. Die Übungen können sowohl aktiv, als auch passiv vom Therapeuten ausgeführt werden.
Diese Therapie ist gezielt für die Skoliose entwickelt worden und sollte bestmöglich von qualifizierten Therapeuten ausgeführt werden.